Was ist Selektivität?

Selektivität ist die Aufteilung von Anlagen, sodass im Falle eines Defekts nur ein möglichst kleiner Teil abgeschaltet werden muss. Konkret bedeutet dies, dass der Automat des Unterverteilers früher als der des Hauptverteilers angesprochen wird. Der Fehlerstromschutz hat auch Selektivität. Selektivität ist eine Anforderung nach NEN1010 – sowohl für den Fehlerstromschutz als auch für den Überstromschutz. Auf diese Weise wird die Sicherheit der Installation sichergestellt.

Warum ist Selektivität so wichtig?

  • Dadurch wird die Kontinuität des Betriebsprozesses sicherzustellen. Auf diese Weise werden möglichst wenig Betriebsprozesse beeinflusst
  • Zur dauerhaften Gewährleistung der Sicherheit. Die kleinste Sicherung hat oft die kürzeste Ansprechzeit
  • Zur Vermeidung von Kurzschlussstrom und Lichtbogen, die zu Verletzungen führen können

HyTEPS bietet Prüfung, Simulation und Berechnungen für Selektivität

HyTEPS kann Ihnen durch Simulationen helfen, die Kontinuität der Geschäftsprozesse zu gewährleisten, indem die aktuelle Selektivität validiert und die richtigen Anforderungen für künftige Installationen beschrieben werden. HyTEPS liefert immer individuelle Lösungen und kann daher möglicherweise Dinge feststellen, die normalerweise nicht berücksichtigt werden, z. B. lange Kabel mit einer hohen Impedanz. Wir bei HyTEPS bieten Ihnen auf der Grundlage unserer langjährigen Erfahrungen und unserer Kenntnisse unsere Unterstützung an.

Selektivität: Manchmal ist die Norm nicht gut genug

Ein Kurzschluss am Ende eines langen Kabels verursacht aufgrund der Impedanz des Kabels einen geringeren Kurzschlussstrom als am Anfang des Kabels. Deshalb kann es passieren, dass der Kurzschlussstrom bei einem Kurzschluss am Kabelende zu gering ist, um den Kurzschlussschutz auszulösen. Das kann zu lebensgefährlichen Situationen und größere Schäden verursachen. Elemente im Stromkreis können schmelzen und die Lichtbogenenergie steigt. Dadurch steigen die Risiken länger dauernder Lichtbögen. HyTEPS kann Ihnen helfen, solche Situationen zu erkennen und zu verhindern.

Selektivität und Stromqualität

Stromqualität und Selektivität haben auf den ersten Blick wenig miteinander zu tun. Die Art und Weise, wie Probleme behoben werden, beeinflusst jedoch manchmal die Selektivität. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn zu große Einschaltströme vorliegen und ein größerer (Fehlerstrom-)Schutzschalter installiert wird, um dieses Problem zu lösen. Die Auslösung eines Schutzschalters kann auch durch Oberschwingungsströme oder Unwucht verursacht werden.

Selektivität und schwache Netze wie Schiffe und Jachten

Offshore sind Sicherheit und Zuverlässigkeit von größter Bedeutung. Eine gut funktionierende Selektivität kann dabei von entscheidender Bedeutung sein. Die Selektivität wird daher in den DNVGL-Richtlinien ausführlich beschrieben.

Selektivität und Inselbetrieb

Bei falscher Selektivität kann der Generator bei einem relativ kleinen Fehler ausfallen. Das kann katastrophale Folgen haben und eine Welle von Ausfällen innerhalb des schwachen Netzes verursachen. Befindet sich Ihre Anlage im Inselbetrieb, ist sie für interne Einflüsse besonders anfällig, wobei ein Selektivitätsfehler der Auslöser für eine Fehlfunktion sein kann.

HyTEPS ist Experte für Selektivitätsberechnungen

 

Selektivitätsberechnungen bieten Sicherheit. Die Kontrolle zum ordnungsgemäßen Betrieb vermindert Stress, begrenzt Sicherheitsrisiken und stellt die Kontinuität Ihrer Installation sicher. HyTEPS ist marken- und herstellerunabhängig und somit objektiv.

Ask an Power Quality Expert